Berufsorientierung an der Trützschler-Oberschule

Unsere Schule trägt seit nunmehr 10 Jahren das QUALITÄTSSIEGEL FÜR BERUFS- UND STUDIENORIENTIERUNG. Voraussetzung für die Verleihung dieses Zertifikates ist, dass die damit ausgezeichneten Bildungseinrichtungen ihre Schüler in vorbildlicher Art auf dem Weg ins Berufsleben begleiten. An der Trützschler-Oberschule geschieht dies durch vielfältige Aktivitäten, u.a. durch das Projekt „Berufe schnuppern“ für die Schüler der 7. Klassen, denn in diesem Jahrgang beginnt bei uns die intensive Berufsorientierung. Schließlich gibt es in Deutschland weit über 300 Ausbildungsberufe – es ist gar nicht so einfach, da den richtigen Beruf auszusuchen. Damit jeder Jugendliche nach Beendigung der Schulzeit auch seinen „Traumjob“ findet und hoffentlich auch einen Ausbildungsplatz bekommt, bereiten wir unsere Schüler langfristig und intensiv auf diese wichtige Entscheidung vor.

So machten sich die 7. Klassen im März auf den Weg in verschiedene Unternehmen und Einrichtungen unserer Heimatregion und schauten sich dort genauer um.

Über die Firmenbesuche lassen wir einige Schüler hier am besten selbst zu Wort kommen:

„… Am besten hat es mir bei ERFAL gefallen. Wir haben einen Rundgang durch die ganze Firma gemacht. … Es hat mir gefallen weil es da sehr modern ist und weil sie viele Angebote für ihre Mitarbeiter haben. Wir durften uns auch mal frei bewegen und uns ansehen, was produziert wird. Dort wurde alles gut erklärt, z.B. auch die Firmengeschichte. Ich fand es interssant, wie alles miteinander verbunden ist und wie sie die Produkte selbst ausliefern. …“ (Nils S. aus der Klasse 7b)

„… Jeder von uns durfte sich in vier Betriebe eintragen. Ich habe den Kindergarten „Knirpsenland“, die K&S-Seniorenresidenz, Kunststoff-SCHEDEL und die COMCARD gewählt. Mir hat alles sehr gut gefallen, am besten das „Knirpsenland“. Dort wurden wir in vier Gruppen eingeteilt. Jeder bekam ein paar Kinder zugeteilt, mit denen wir uns beschäftigen durften. … Da alle draußen waren, konnten wir mit den Kleinen im Schnee spielen. … Anschließend sind wir ins Gruppenzimmer gegangen und es gab Mittagessen. Wir durften Tee für die Kinder austeilen. … Es war richtig schön und ich möchte auf jeden Fall Erzieherin werden.“ (Alina K. aus der Klasse 7b)

„… Wir waren in dem Betrieb ERFAL und haben gesehen, dass dort Lamellen, Rollos, usw. hergestellt werden. … Außerdem waren wir in einem Seniorenheim. Das war super! Dort durften wir erleben, wie es ist, wenn man alt ist. Wir konnten an einem Luftballon testen, wie man jemanden rasiert. Es gab noch viele andere interessante Sachen und genau deshalb möchte ich Altenpflegerin werden.“ (Jona M. aus der Klasse 7b)

„… Am besten hat es mir in der COMCARD gefallen. Es war sehr informationsreich. Wir bekamen vieles über die Firma erzählt, z.B. wie die Karten hergestellt werden. Wir sind in die erste Abteilung gekommen, wo die Karten gestanzt werden. Dort haben wir alles erfahren, was wichtig ist. Es gibt natürlich auch Sicherheitsbereiche. ….“ (Cedric S. aus der Klasse 7b)

„… Am besten hat mir das Autohaus Schüler gefallen, weil es dort sehr viele Autos gab, z.B. den Audi A3. Ich fand gut, dass wir überall mal reinschauen durften, z.B. ins Reifenlager, ins Ersatzteillager, in die Lackierereien und bei den Kfz-Mechatronikern. … Ich wusste auch nicht, dass Autohaus Schüler schon seit 3 Generationen ein Familienbetrieb ist. Insgesamt war es sehr informationsreich und interessant….“ (Kevin M. aus der Klasse 7b)

Am 14. März platzte dann die Aula unserer Schule aus allen Nähten. Viele Eltern und Schüler der Klassenstufe 7 kamen zur Übergabe der BERUFSWAHLPÄSSE. Dieser Pass dient dazu, alle Informationen und Unterlagen zur Berufsorientierung, die im Laufe der kommenden Jahre erstellt und gesammelt werden, geordnet abzuheften. Er wird die Schüler bis Ende der Klasse 10 begleiten. Die Pässe werden gesponsert von der Sparkasse Vogtland und der AOK. Übergeben wurden sie an diesem Abend durch Frau Thiele von der Sparkasse Vogtland und Herrn Henkel von der Agentur für Arbeit, der als Berufsberater für unsere Schule zuständig ist und sich bei dieser Gelegenheit den Eltern und Schülern vorstellte.

P. Voigt & M. Wohlgemuth