20 neue Streitschlichter für die Trützschler-Oberschule

Dass es an unserer Schule neben der Lernarbeit im Unterricht viele interessante Projekte gibt, dürfte kein Geheimnis sein. Ungewöhnlich ist jedoch, dass es Projekte gibt, die mittlerweile seit fast zwei Jahrzehnten in Falkenstein laufen.

Eines davon soll nun hier vorgestellt werden:
Fast 20 Jahre ist es her, dass die mittlerweile verstorbene Viola Sipeer-Voß, die damals für den Täter-Opfer-Ausgleich bei der AWO, später bei der Diakonie zuständig war, die Idee hatte, ein Netzwerk von Streitschlichtergruppen an vogtländischen Schulen aufzubauen. An der damaligen Mittelschule Falkenstein wurde 2001 das Pilotprojekt dazu aus der Taufe gehoben. Seitdem existiert das Streitschlichterprojekt in Falkenstein lückenlos – natürlich mit immer wieder neuen Schülern, die sich für diese wichtige Arbeit des Konfliktmanagements für Gleichaltrige engagieren. Es dürften inzwischen weit über 200 Jugendliche aus verschiedenen Schülergenerationen sein, die in all den Jahren dafür ausgebildet worden sind. Nachwuchssorgen gab es zwischendurch nie, denn das Projekt wirbt durch die erfolgreiche Arbeit, welche die Falkensteiner Streitschlichter an der Trützschler-Oberschule leisten, für sich selbst. Und manch ein Schüler hat die eigene Zukunft schon beizeiten im Blick und nimmt an der vierzigstündigen Ausbildung auch deshalb teil, weil ihm dieses Zertifikat bei seiner späteren Berufswahl, z.B. für die Bewerbung im sozialen Bereich, nützlich sein könnte.
Ausbildungsinhalte sind dabei Grundkenntnisse über Konflikte (z.B. über das Eisbergmodell, welches u.a. besagt, dass man von einem Konflikt immer nur einen minimalen Teil sieht und der wesentlich größere Teil erst durch ganz gezieltes Hinterfragen an die Oberfläche geholt werden kann), Gefühle sowie Kommunikation, Gesprächstechniken (z.B. aktives Zuhören, Nachfragen, Ich-Botschaften), Trainingseinheiten zum Ablauf einer Schlichtung (mit ganz viel Selbsterfahrung durch Rollenspiele), Erkennen und Nutzen eigener Kompetenzen, Umgang mit Kritik und Selbstkritik u.v.m. .
Dank der Finanzierung durch das Jugendamt Vogtlandkreis wurde für unsere Einrichtung im Dezember 2019 der Beginn einer neuen Streitschlichterausbildung ermöglicht. In einer dreitägigen Intensivausbildung wurde 20 Schülern aus den Klassen 6 bis 8 das grundlegende „Handwerkszeug“ vermittelt. Im Rahmen unseres Ganztagsangebots wird das Gelernte nun unter der Anleitung von Beratungslehrerin und Schulsozialarbeiterin vertieft werden. Auch bereits ausgebildete Streitschlichter geben dort ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weiter und helfen so den Neulingen im Team. Am Ende des Schuljahres werden die neuen Streitschlichter eine Prüfung ablegen, erhalten danach ihre Zertifikate und können dann ab dem Schuljahr 2020/21 ihre verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schule aufnehmen – nicht nur als Streitschlichter, sondern auch als Klassenpaten für kommende Fünftklässler, als Schüleraufsicht, als Vertreter ihrer Klassen im Schülerrat und wo auch immer im Alltagsleben der Schule Sozialkompetenz und Engagement gefordert sind.

Und mit den jetzt in der Ausbildung stehenden Jugendlichen schlägt dieses Projekt dann auch die Brücke in sein drittes Jahrzehnt!
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Petra Thoß vom Jugendamt Vogtlandkreis für die langjährige Unterstützung unseres Projektes sowie bei Frau Yvonne Eichler, Diplom-Sozialpädagogin / Mediatorin aus Leipzig, für die fundierte Ausbildung, die unsere neuen Streitschlichter unter ihrer fachkundigen Leitung jetzt erhalten konnten.

Martina Wohlgemuth
Beratungslehrerin
an der Trützschler-OS Falkenstein